Add new comment

So sehr ich als Radfahrer dieses Feature auch begrüßen würde, so sehr bin ich auch dagegen. Meines Erachtens funktioniert das in Deutschland, wo Radfahrer über Jahrzehnte hinweg durch die vielen tollen Radverkehrsanlagen nicht zu Fahrzeugführern, sondern zu rollenden Fußgängern erzogen wurden, eben nicht. Ich gehöre zu der kleinen Minderheit Radfahrer, die Radwege nicht benutzen (bestenfalls auf der Fahrbahn geführte RVA, sofern einigermaßen sicher befahrbar) und benutze die Fahrbahn. Ich habe schlechte Erfahrungen gemacht. Bei Rot rechts abbiegen wird hierzustadt (insbesondere bei Schutz- und Radfahrstreifen) schon teilweise praktiziert. Ich hätte nichts dagegen wenn das ordentlich gemacht würde, aber in der Praxis bin ich schon mehrfach schwerstens in die Bredouille geraten, weil blind abgebogen wurde oder einfach trotzdem in meinen Fahrweg gefahren wurde. Auch als Fußgänger habe ich schlechte Erfahrungen gemacht. Vor ein paar Tagen erst ist mir mittlerweile der 5. Radfahrer über den Fuß gerumpelt. Das Problem fällt jetzt für mich vermutlich viel dramatischer aus, weil ich einerseits zu den schnellsten 2% der Radfahrer gehöre und andererseits jederzeit damit rechnen muß mit weniger als 1,50 m in derselben Fahrspur überholt zu werden, ansonsten könnte ich, wenn ich schon zu nah am plötzlich mir die Vorfahrt nehmenden Radfahrer bin einfach einen Haken schlagen. So empfinde ich es aber als sehr riskant. Von links hinten droht nachfolgender KFZ-Verkehr und das Sturzrisiko bei einer Gefahrenbremsung mit schwebendem Hinterrad. Mir reicht es eigentlich schon, daß ich alle paar Wochen von einem KFZ-Führer gefährdet werde, der meint sich noch vor mir in den fließenden Verkehr reindrängeln zu können oder noch unbedingt vor mir links abbiegen könne. In Paris funktioniert "Rot als Vorfahrtachten" ganz gut, wie ich als Radfahrer dort gemerkt habe, allerdings wird in Frankreich auch meinem Empfinden nach eh viel umsichtiger und rücksichtsvoller gefahren als hierzulande. Wenn über Streifchen bei Rot rechts abgebogen werden darf, kann ich jetzt schon garantieren, das die Vorfahrt mißachtet wird. Darum begreife ich ja mittlerweile auch den KFZ-verkehr mit dem ich mir den Verkehrsraum teile ja auch als Schutz. Wenn's nämlich mal nicht brumm-brumm macht, erlebt man als Radfahrer die merkbefreitesten Aktionen anderer nicht-motorisierter Verkehrsteilnehmer. Meinem Gefühl nach kommt der Vorstoß nur wieder aus der Ecke Radfahrer die sich eh nur als rollende Fußgänger verstehen und das sind genau die Radfahrer vor denen ich mich am meisten fürchte. Ich für meinen Teil kann auch mal 20-30 s warten und Fußgänger in Ruhe durchlassen, die meisten Ampeln sind hier ohnehin so geschaltet, das die Grünphasen auf der Fahrbahn und auf der Fußgängerfurt weitgehend zusammen fallen.