Unfallforschung kompakt

Seiten

100 | Hochautomatisiertes Fahren im Mischverkehr auf der Autobahn

  • Ausgabe: 07.08.2020
    Autofahrern in Deutschland fehlt aktuell noch jede Erfahrung im Umgang mit hochautomatisierten Fahrzeugen im Straßenverkehr. Bei den ersten Begegnungen werden damit ganz unterschiedliche Erwartungen an das Verhalten hochautomatisierter Fahrzeuge zu finden sein. Eine neue UDV-Studie zeigt, wie dieses ungewohnte Verhalten in typischen Interaktionssituationen von menschlichen Fahrern erlebt wird.
  • 98 | Unfallrisiko Parken für zu Fuß Gehende und Radfahrende

  • Ausgabe: 09.07.2020
    Fast jeder fünfte innerörtliche Unfall mit Personenschaden im Fußgänger- und Radverkehr steht im Zusammenhang mit dem Parken. Sogenannte Dooring-Unfälle und Unfälle mit Sichtbehinderungen durch parkende Fahrzeuge geschehen besonders häufig. In einem Forschungsprojekt wurden Empfehlungen erarbeitet, wie diese Unfälle vermieden werden können.
  • 97 | Alkohol-Interlock in Deutschland

  • Ausgabe: 23.01.2020
    Ein erfolgversprechendes Instrument zur weiteren Reduzierung von Alkoholunfällen könnten Atemalkoholgesteuerte Wegfahrsperren (auch Alkohol-Interlock genannt) sein. Ziel dieses Projektes war es, den aktuellen Stand der Forschung zur Implementierung von Alkohol-Interlock-Programmen aufzuarbeiten.
  • 96 | Untersuchung der Unfallursache Nr. 49

  • Ausgabe: 06.02.2020
    Trotz eines sehr umfangreichen Katalogs konkreter Unfallursachen notiert die Polizei bei jedem fünften Unfall mit Personenschaden die sehr unspezifische Ursache 49 - „Andere Fehler beim Fahrzeugführer“. Die UDV hat deshalb Empfehlungen erarbeitet, wie dieses vermieden werden kann.
  • 95 | Verkehrssicherheit an Haltestellen des ÖPNV

  • Ausgabe: 19.12.2019
    An Haltestellen des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) überlagern sich zahlreiche Anforderungen des ÖPNV sowie des motorisierten und nichtmotorisierten Individualverkehrs. Dabei kommt es immer wieder zu Konflikten und Unfällen. Die vorliegende Studie untersucht die Verkehrssicherheit innerörtlicher Bus- und Straßenbahnhaltestellen.
  • 94 | Unfälle zwischen schweren Lkw und Fußgängern

  • Ausgabe: 15.11.2019
    Themen:
    Lkw sind in Bezug auf schwere Unfälle für Fußgänger ein ähnlich großes Problem wie für Radfahrer, allerdings ist die Konstellation eine andere. Anders als beim Abbiegen gibt es hier aber bisher keinen technischen Assistenten, der das effektiv verhindern könnte. Das ist eine wesentliche Erkenntnis aus einer aktuellen Auswertung der Datenbank der Unfallforschung der Versicherer (UDV).
  • 93 | Rückmeldefahrt für Senioren

  • Ausgabe: 26.11.2019
    In einer Studie der UDV wurde eine Rückmeldefahrt für Senioren entwickelt und wissenschaftlich evaluiert. Sie besteht aus einer einmaligen begleiteten Fahrt im Realverkehr mit anschließender qualifizierter Rückmeldung durch einen Experten basierend auf der Nutzung eines standardisierten Beobachtungs- und Bewertungstools für Senioren.
  • 92 | Technische Lösungen gegen Ablenkung beim Fahren

  • Ausgabe: 13.11.2019
    Themen:
    Verschiedene Hersteller haben unterschiedliche technische Produkte entwickelt, um Ablenkung durch Smartphones, Tablets etc. während der Fahrt zu vermeiden oder zumindest abzumildern. Die UDV hat einen Überblick über derzeit am Markt befindliche Lösungsansätze und Produkte erstellt. Anschließend wurden diese auf ihre grundlegende Eignung zur Vermeidung von Fahrerablenkung bewertet.
  • 91 | Optimierte Schutzkleidung für Motorradfahrer

  • Ausgabe: 15.08.2019
    Themen:
    Ziel des vorliegenden Projekts ist es, aus dem Unfallgeschehen typische Unfall- und Anprallszenarien herauszuarbeiten. Zudem soll eine Rangfolge besonders betroffener Körperregionen abgeleitet werden. Basierend auf diesen Erkenntnissen wird ausgewählte „optimierte Schutzkleidung“ in Hinblick auf das Potential zur Verletzungsvermeidung differenziert bewertet.
  • 90 | Rechtsgutachten zur verkehrsrechtlichen Zulässigkeit von Elektrorollern

  • Ausgabe: 03.05.2019
    Neben den vielfältigen Problemen im Bereich der Verkehrssicherheit werfen Elektrokleinstfahrzeuge (E-Kfz) vielfältige verkehrsjuristische Fragen auf, die bislang nur unzureichend geklärt wurden. Dieses Gutachten soll dazu beitragen, einige Fragen zu klären sowie die notwendige fachliche Diskussion in Richtung des Bedenkens von Erwägungen der Verkehrssicherheit zu beeinflussen.
  • Seiten

    Seiten