Schulweg mit dem Bus

Der Schulbus ist ein vergleichbar sicheres Verkehrsmittel. Schwere Unfälle ereignen sich weniger bei der Fahrt, sondern hauptsächlich beim Warten an der Haltestelle, beim Ein- und Aussteigen und beim Überqueren der Fahrbahn vor Besteigen oder nach Verlassen des Schulbusses.

Ein Kind, das mit dem Bus zur Schule fahren will, muss zunächst einmal ein sicherer Fußgänger sein. Auch der kombinierte Fuß-/ Bus-Schulweg sollte geplant und gemeinsam mit dem Kind geübt werden.

 

Tipps für Eltern:

  • Nehmen Sie sich Zeit für den Weg zur Haltestelle.

  • Üben Sie dort gemeinsam das Warten. Was kann man Interessantes tun, ohne herumzulaufen? Besprechen Sie mit Ihrem Kind, dass es beim Warten Abstand zum Bordstein hält. Erklären Sie ihm, dass Drängeln, Schubsen und Raufen an der Haltestelle gefährlich sind.

  • Besondere Aufmerksamkeit ist angesagt, wenn der Bus die Haltestelle anfährt: Abstand zum Fahrbahnrand und zum Fahrzeug halten, nicht drängeln. Die Bustüren dürfen vor dem Öffnen nicht berührt werden.

  • Wenn Sitzplätze frei sind, sollte sich Ihr Kind setzen, weil es sonst schnell den Halt verlieren und fallen kann. Zeigen Sie Ihrem Kind, wo es am besten stehen und sich festhalten kann, wenn es keinen freien Sitzplatz gibt.

  • Üben Sie mit Ihrem Kind, dass es nach dem Aussteigen wartet und erst dann über die Fahrbahn geht, wenn der Bus abgefahren ist und kein Fahrzeug mehr kommt.

  • Erklären Sie Ihrem Kind auch, was es tun soll, wenn es sich einmal verspätet hat: lieber einen Bus verpassen, als eilig über die Fahrbahn zu dem wartenden Bus rennen. Ihr Kind muss wissen, dass es besser ist einmal zu spät zu kommen, als sich riskant zu verhalten.