Primarstufe

Die Unfallforschung der Versicherer (UDV) hat in Kooperation mit der Deutschen Verkehrswacht (DVW) ein umfangreiches Konzept zur Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung für Ganztagsschulen entwickelt. Mit dieser Initiative wenden sich UDV und DVW an alle, die Projekte und Maßnahmen der Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung an Ganztagsschulen initiieren oder unterstützen möchten – Verkehrswacht-Mitarbeiter, Lehrkräfte und Schulleiter, interessierte Eltern sowie alle, die in lokalen Netzwerken zur Umsetzung von Projekten beitragen.

Bausteine für die Primarstufe

Gute psychomotorische Fähigkeiten tragen zu sicherem Verkehrsverhalten von Kindern bei. Eine zunehmende Anzahl von Kindern weist jedoch psychomotorische Einschränkungen auf. Die objektive Einschätzung und Bewertung dieser Defizite ist jedoch schwierig. Daher kommt einem einfach zu handhabenden Verfahren zur Feststellung von psychomotorischen Stärken und Defiziten in der Primarstufe eine hohe Bedeutung zu.  Darüber hinaus sollten motorische Fähigkeiten gezielt gefördert und werden. Zudem kann über Mitmachprojekte wie eine Online-Schülerzeitung das Thema Verkehrssicherheit auf dem Schulweg angesprochen und vertieft werden, um Kinder frühzeitig für Gefahren zu sensibilisieren. 

Online-Schülerzeitung

Schülerzeitungen existieren fast an jeder Schule. Neben der gedruckten Zeitungsausgabe spielen online bereitgestellte Inhalte eine immer größere Rolle. Die vorgestellte Projektbeschreibung basiert auf der Online-Schülerzeitung „Schule und Verkehrssicherheit“ einer Grundschule in NRW. Das Besondere an diesem Projekt: Grundschüler der 3. und 4. Klasse, die gerade ihre ersten Erfahrungen mit der Computerwelt machen, gestalten mit großem Eifer und Teamgeist ihre eigene Zeitung auf der Homepage der Schule.

Rollen und Räder – motorische Förderung

Motorische Fähigkeiten und Kompetenzen sind eine grundlegende Voraussetzung für eine gesunde Entwicklung und die sichere Teilnahme am Straßenverkehr. Leider haben immer mehr Kinder wachsenden Förderbedarf bei der motorischen Fahrradbeherrschung. Wir stellen Ihnen praktische Anregungen zur Verbesserung der Bewegungssicherheit vor - angelegt als Angebot für die Ganztagsschule. Das Kursangebot beinhaltet 10 thematische Einheiten mit einer abschließenden Olympiade als Höhepunkt.

Wahrnehmung und Bewegungssicherheit von 5 – 7 Jährigen (Screening)

Bei vielen Kindern werden psychomotorische Einschränkungen festgestellt. Lehrerinnen sind sich aber oft unsicher bei der Einschätzung und Bewertung der eigenen Beobachtungen.

Einen besonderen Stellenwert hat dabei ein einfach handhabbares Verfahren zur Feststellung von psychomotorischen Stärken aber auch Defiziten der Kinder.

Ein solches Screening haben Prof. Dr. Krista Mertens und PD Dr. Jörg Reichert entwickelt und an Berliner Schulen erprobt. Das hier vorgestellte Verfahren ist einfach und lässt sich von Lehrkräften an jeder Schule z. B. im Rahmen des Ganztagsangebotes oder auch im Sportunterricht durchführen. Es lässt sich ohne großen Aufwand spielerisch für Fünf- bis Siebenjährige durchführen. Es kann Hinweise auf zukünftige Förderschwerpunkte geben. In Zweifelsfällen – bei erheblichen Defiziten einzelner Kinder – bedarf es einer zusätzlichen Diagnostik. In diesem Fall sollten die Eltern darauf hingewiesen werden, ihr Kind möglichst bald einem Kinderarzt vorzustellen, der weiteren Rat geben kann.

Fahrradwerkstatt

Eine Fahrradwerkstatt ist ein attraktives Angebot im Ganztag. Es besteht aus unterschiedlichen Modulen, die je nach Möglichkeiten der Schule und den Interessenschwerpunkten der Schüler zusammengestellt werden können. Neben dem Werkstatt-Raum gibt es weitere mit dem Thema „Fahrrad“ zusammenhängenden Aktivitäten – ein Planungsbüro, die Möglichkeit der Radtour, die Erkundung außerhalb des Werkstattraums sowie die Fahrpraxis.