Informationen für Moderatoren (externe Partner)

Zwei Drittel aller Schulen gestalten ihr Ganztags-Angebot in enger Zusammenarbeit mit externen Partnern. Diese Zusammenarbeit ist in vielen Fällen durch verbindliche Kooperationsverträge abgesichert. Die Schulen sind also auf der Suche nach kompetenten Kooperationspartnern für qualifizierte Nachmittagsangebote - die Chancen für mehr verkehrspädagogische Angebote sind gut. Daher ist das Ganztagsschulkonzept der UDV und der DVW eine gute Grundlage für Mitarbeiter der Verkehrswachten oder anderer ehrenamtlich Engagierter hier tätig zu werden.

Für Kursleiter und Unterstützer der Ganztagsschule sind zahlreiche Sachinformationen, praktische Hinweise, Checklisten und vieles mehr in den Hintergrundinformationen zusammengestellt: so wird u.a. beschrieben wie die ersten Kontakte zur Schule aufgebaut werden, welche versicherungstechnischen und haftungsrechtlichen Fragen und Belange bedacht werden müssen.

Neben dem klassischen Unterricht bieten Ganztagsschulen zusätzliche betreute Angebote am Nachmittag an. Beim sogenannten „Offenen Ganztag“ ist die Teilnahme freiwillig, bei voll gebundenen Ganztagsschulen müssen alle Schüler an den Ganztagsangeboten teilnehmen. Bei der teil gebundenen Form gilt die Verpflichtung nur für einen Teil der Schüler.

Neue Chancen für die Verkehrserziehung

Die zusätzliche Zeit, die Schüler in der Schule verbringen, bietet Raum für Themen der Verkehrserziehung und der Mobilitätsbildung – besonders im Sekundarbereich. Der Ganztag bietet Raum für ein breites Mobilitätsverständnis – weit über den Sicherheitsaspekt hinaus. Rad fahren, Inline-Skaten und verwandte Themen kommen dem Bedürfnis der Schüler nach Freizeitangeboten und AGs entgegen.

Netzwerke und Kooperationen vor Ort

Traditionell arbeiten die Verkehrswachten mit verschiedenen Partnern vor Ort zusammen. Dazu zählen Polizei, Behörden und Verkehrsbetriebe ebenso wie Sportvereine und ortsansässige Unternehmen, die die Verkehrswachtarbeit unterstützen. So entstehen zahlreiche Netzwerke und Kooperationen. Auch für die Schule bedeutet die Kooperation mit einem gut vernetzten Partner einen Gewinn. Oft ergeben sich daraus Chancen, über das konkrete Angebot hinaus weitere Kompetenzen nutzen zu können.