Fotos

Haupt-Reiter

Das Bildangebot der UDV steht kostenlos zur Verfügung ,wenn Sie über die Themen der Unfallforschung der Versicherer informieren möchten. Die Verwendung ist für jeden Einzelfall zustimmungspflichtig bei y.unger@gdv.de und bedarf der Quellenangabe: „Unfallforschung der Versicherer“.

Crashtest Überholunfall (8 Bilder)

Im Jahr 2013 kamen auf deutschen Landstraßen 171 Menschen bei Überholunfällen ums Leben. Damit ist fehlerhaftes Überholen eine Hauptursache für schwere Unfälle auf Landstraßen. Das hat die UDV in einer Detail-Analyse von Überholunfällen herausgefunden.

Mehr lesen.
 

ESP (2 Bilder)

ESP gilt als eines der effektivsten Systeme zur Vermeidung von Unfällen – dies haben nationale und internationale Studien zweifelsfrei belegt. Um Neuwagenkäufern eine Entscheidungshilfe zu geben, hat die Unfallforschung der Versicherer (UDV) in den Jahren 2006 bis 2011 eine umfangreiche Datenbank aufgebaut.

Mehr lesen.
 

Autobahnbaustellen mit gelber Beschilderung (2 Bilder)

Autobahnbaustellen sind weniger gefährlich, als viele Autofahrer annehmen. Das hatte die UDV in einer Studie 2010 herausgefunden. Dennoch gibt es Risikostellen in Baustellen, beispielsweise Überleitungen und Verschwenkungen sowie Behelfs-Anschlussstellen. Können diese Risikobereiche möglicherweise mit einer auffälligeren Beschilderung in „selektiv-gelb“ minimiert werden?

Mehr lesen.
 

Crashtest Microcar (4 Bilder)

Leichtkraftfahrzeuge sind auf deutschen Straßen Exoten. Die Führerscheinklasse S erlaubt es, bereits 16-jährigen diese Art von Fahrzeugen im Straßenverkehr zu führen. Dies war für die UDV Grund genug, die Sicherheitseigenschaften dieser Fahrzeuge wissenschaftlich zu untersuchen.

Mehr lesen.
 

Hirnleistung (7 Bilder)

Mit zunehmendem Alter verschlechtert sich Leistungsfähigkeit des Gehirns, insbesondere die sogenannten fluiden kognitiven Funktionen. Nehmen diese im Alter ab, erhöht sich das Risiko für Unfälle im Haushalt und im Straßenverkehr. Deshalb hat die UDV untersucht, inwieweit sich die fluiden Funktionen bei über 65-jährigen Personen durch Training verbessern lassen.

Mehr lesen.
 

Rollertuning (5 Bilder)

Das Risiko, im Straßenverkehr getötet zu werden, ist für einen Mofa und Mopedfahrer sechs Mal höher als für einen Autofahrer.Bei Polizeikontrollen waren in ca. 50 % unzulässige Manipulationen an den Fahrzeugen festgestellt worden. In der Mehrzahl waren dies leistungs- und geschwindigkeitserhöhende Maßnahmen.

Mehr lesen.
 

Tagfahrlicht (3 Bilder)

Seit Februar 2011 dürfen europaweit neue Fahrzeugmodelle nur noch zugelassen werden, wenn sie mitTagfahrlicht ausgerüstet sind. Aus diesem Grund hatte die UDV in einem zweieinhalbjährigen Projekt gemeinsam mit der TU Berlin und dem Forschungsinstitut Human-Factors-Consult untersucht, welche Auswirkungen das Fahren mit Licht am Tage auf die Sicherheit im Straßenverkehr hat.

Mehr lesen.
 

Siegfried Brockmann (8 Bilder)

Hier finden Sie Bilder vom Leiter der Unfallforschung der Versicherer (UDV, Siegfried Brockmann.

Mehr lesen.
 

Ablenkung durch Informations- und Kommunikationssysteme (4 Bilder)

Beim SMS-Schreiben, Telefonieren, Navigieren oder Radio einstellen, besteht für den Autofahrer die Gefahr, abgelenkt zu werden und nicht mehr adäquat auf das Verkehrsgeschehen reagieren zu können. Deshalb hat die UDV den gegenwärtigen Forschungsstand zur Ablenkungswirkung von Informations- und Kommunikationssystemen (IKS) analysiert.

Mehr lesen.