Symposium "Mehr Radverkehr - aber sicher!"

21.09.2016

Am 21. September 2016 veranstaltete die Unfallforschung der Versicherer (UDV) gemeinsam mit der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) das Symposium "Mehr Radverkehr - aber sicher!". 

Im letzten Jahr starben auf deutschen Straßen fast 400 Radfahrende und rund 80.000 wurden schwer oder leicht verletzt. Gesellschaftlich bedingte Änderungen in der Mobilität sowie die politisch gewollte Attraktivitätssteigerung und Förderung des Radverkehrs werden die Verkehrsmittelwahl weiter hin zum nichtmotorisierten Verkehr verschieben. Damit dies nicht einhergeht mit einer Zunahme verunglückter Radfahrenden, sind entsprechende Maßnahmen in den Bereichen Verkehrsverhalten, Infrastruktur und Fahrzeugtechnik erforderlich.

Die Verbesserung der Sicherheit im Radverkehr ist ein wesentlicher Bestandteil des Verkehrssicherheitsprogramms 2011 und Nationalen Radverkehrsplans 2020 des Bundes und bildet Forschungsschwerpunkte bei der Bundesanstalt für Straßenwesen und der Unfallforschung der Versicherer.

Im Symposium „Mehr Radverkehr – aber sicher!“ unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur können sich Fachleute aus Wissenschaft, Forschung, Institutionen und Verbänden über den aktuellen Forschungsstand zur Verbesserung der Sicherheit im Radverkehr informieren und über zukünftig erforderliche Forschungsaktivitäten diskutieren.

Weitere Informationen zur Tagung und dem Programm stehen unter

www.radsymposium.de.