Fahrzeugbrand nach einem Unfall – es bleibt noch genügend Zeit für Ersthelfer

Pkw- Fahrzeugbrände, die unmittelbar nach einem Unfall entstehen, stellen für die Fahrzeuginsassen eine zusätzliche Gefahr dar. Sie verhalten sich jedoch keineswegs so, wie es in Filmeszenen häufig dargestellt wird. Zum einen explodieren die Fahrzeuge nicht und zum anderen vergehen 5 bis 10 Minuten, bis das Feuer bzw. der Rauch den Innenraum erreicht. Diese Zeit reicht normalerweise aus, um noch vor Eintreffen der Rettungskräfte erste Maßnahmen zu ergreifen.

Analysen von realen Unfällen mit anschließenden Fahrzeugbränden haben gezeigt, dass sich nach einem Crash der Brand in der Regel vom Motorraum ausgehend zum Innenraum hin ausbreitet. Die Entstehung des Brandes ist meistens auf ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten (Benzin, Öl) zurückzuführen, die sich dann an heißen Fahrzeugteilen entzünden. Kurzschlüsse im Kabelbaum können ebenfalls zu einem Brand führen.

Um nähere Erkenntnisse zum Brandverlauf zu erhalten, beteiligte sich die Unfallforschung der Versicherer (UDV) im November 2008 an einer Reihe von Brandversuchen, die von der DEKRA Automobil GmbH durchgeführt wurden. Ziel der Versuche war es, möglichst reale Unfallszenarien nachzustellen und den tatsächlichen Brandverlauf zu untersuchen. Darüber hinaus sollten Vergleiche zu den bekannten Ergebnissen zum Brandverlauf von nicht verunfallten Fahrzeugen angestellt werden. Um ein realistisches Unfallszenario abzubilden, wurden drei Fahrzeuge in folgenden Konstellationen gecrasht:.

  • Fahrzeug 1, frontal, 40% Überdeckung, 68 km/h

  • Fahrzeug 2, frontal, 40% Überdeckung, 58 km/h

  • Fahrzeug 3, auf dem Dach liegend, ohne Kollision

Danach wurden die Fahrzeuge auf verschiedene Weise gezündet, um einen anschließenden Fahrzeugbrand zu simulieren.

Ergebnisse der Brandversuche

Der Verlauf des Brandes nach einem Unfall, insbesondere dessen Ausbreitungsgeschwindigkeit, hängen von vielen Faktoren ab (z.B. Menge der ausgetretenen Betriebsflüssigkeiten, Witterungsbedingungen am Unfallort), jedoch zeigen sich folgende charakteristischen Merkmale:

  • Das Feuer breitet sich in den ersten Minuten relativ langsam aus, so dass 5 bis 10 Minuten vergehen, bis der Rauch und die Flammen den Innenraum erreichen

  • Der Fahrzeugtank explodiert nicht, weil konstruktionsbedingt der Überdruck rechtzeitig gezielt abgeleitet wird.

  • Es ist kein wesentlicher Unterschied im Brandverlauf zwischen einem verunfallten und einem nicht verunfallten Fahrzeug zu erkennen.

Fazit

Nach einem Unfall mit anschließendem Pkw-Brand vergehen in der Regel wenige Minuten zwischen dem Absetzen des Notrufes und dem Eintreffen der Feuerwehr, vorausgesetzt der Unfall wurde rechtzeitig bemerkt. In diesen ersten wertvollen Minuten können in der Regel durch Ersthelfer gefahrlos Maßnahmen ergriffen werden. Dazu zählen sowohl das Retten der Insassen aus dem Fahrzeug als auch das Löschen des Brandes, sofern ein Feuerlöscher zur Hand ist.