Die UDV hat sich in den vergangenen Jahren neben Pkw, Nutzfahrzeugen und motorisierten Zweirädern auch anderen Fahrzeuggattungen gewidmet. Zu diesen Fahrzeugen zählen beispielsweise Quads, Leichtkraftfahrzeuge, Elektrofahrräder (Pedelec) und Segways. Wie sich der Bestand und somit auch das Unfallgeschehen dieser Fahrzeuggattungen in Zukunft entwickeln werden, ist heute noch nicht absehbar, wird aber von der Unfallforschung der Versicherer kritisch beobachtet.

Zum Unfallgeschehen von Wohnmobilen liegen zwar grundlegende Informationen aus der amtlichen Statistik vor, es fehlt jedoch ein detailliertes Wissen über die aktuelle Struktur von Unfällen mit Wohnmobilen sowie deren Nutzung. Die Unfallforschung der Versicherer hat daher in einem zweijährigen Projekt Wohnmobil-Unfälle mit Personenschaden näher untersucht.

Seit etwa 10 Jahren treten Quads verstärkt auch in Deutschland in Erscheinung. Mittlerweile schätzt man den Bestand auf mehr rund 150.000 Fahrzeuge. Dabei findet man die Fahrzeuge nicht mehr nur als Spaßgeräte auf nichtöffentlichem Gelände, sondern auch im Straßenverkehr. Das wirkt sich auch auf die Unfallzahlen aus.

Leichtkraftfahrzeuge

Leichtkraftfahrzeuge sind auf deutschen Straßen Exoten. Die neue Führerscheinklasse S erlaubt es, bereits 16-jährigen diese Art von Fahrzeugen im Straßenverkehr zu führen. Dies war Grund genug die Sicherheitseigenschaften dieser Fahrzeuge wissenschaftlich zu untersuchen und sie im Rahmen eines internationalen Symposiums zur Diskussion zu stellen.

Mehr lesen.

Immer öfter sind die Elektrostehroller der Firma Segway im Straßenverkehr zu sehen. Vor allem bei Stadtführungen kommen sie zum Einsatz. Inzwischen sind rund 1000 solcher Fahrzeuge in Deutschland unterwegs. Deshalb befasst sich die Unfallforschung der Versicherer mit dem Thema und analysiert die Sicherheitseigenschaften dieses neuartigen Fahrzeugtyps.

Pedelec

Elektrofahrräder liegen im Trend. Allein im Jahr 2013 wurden 410.000 dieser Fahrräder verkauft. Mit der wachsenden Verbreitung ergeben sich neue Herausforderungen für die Verkehrssicherheit. Der überwiegende Anteil der Elektrofahrräder sind sogenannte Pedelec25, zulassungs- und helmpflichtfreie Fahrräder mit elektrischer Tretunterstützung.

Mehr lesen.