Neuen Kommentar schreiben

Kann ich in der amtlichen Statistik nicht sehen. In einem aktuellen Forschungsprojekt sehen wir zwar Konflikte, aber keine Unfälle. Ich denke, die gefühlte Gefährdung ist größer, als die tatsächliche. Aber das rechtfertigt das Fehlverhalten der Kraftfahrer natürlich nicht. Aus meiner Sicht sollte die Unterscheidung im Bußgeldkatalog nach mit/ohne Behinderung bzw. weniger/mehr als eine Stunde entfallen. Dann bräuchte man darüber auch nicht mehr zu diskutieren. Das Delikt würde dann ab der ersten Minute den bisher höchsten Satz von 35 Euro kosten. Das wäre aber natürlich immer noch weit entfernt von einem Punkt. Veränderungen müßten hier vielleicht vom ADFC ausgehen. Übrigens haben wir nachgewiesen, dass eine polizeiliche Radfahrstaffel sehr wirksam auch bei diesem Thema ist.