Neuen Kommentar schreiben

Geschwindigkeitsbegrenzungen dürfen nur dort installiert werden, wo es eine besondere örtliche Gefahrenlage gibt (§ 45, Absatz 9 StVO) und auch nur dann, wenn die Geschwindigkeitsbegrenzung eine geeignete und verhältnismäßige Maßnahme ist, die Unfallhäufung an der entsprechenden Örtlichkeit zu beseitigen. Von daher ist Ihre Idee, dass man nur an Blitzern das Tempolimit einhalten soll, völlig abstrus, denn an allen beschilderten Tempolimits ist dies nötig, damit es nicht zu der Unfallhäufung kommt, die vor dem Tempolimit da war oder die es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit geben würde, wenn man das Tempolimit nicht anordnet. Von daher wäre die einzige sinnvolle Forderung von UDV oder GDV: An allen Stellen mit Tempolimit soll auch ein Blitzer aufgestellt werden. Hier aber implzit zu vertreten, dass man ja generell schneller fahren kann, es sei denn, es wird vor Radaranlagen gewarnt, hat mit seriöser Verkehrssicherheitsarbeit leider gar nichts zu tun. Die UDV/GDV manövriert sich in die Lächerlichkeit. Ebenso hat es mit seriöser Verkehrssicherheitsarbeit nichts zu tun, hier eine Doppelbeschilderung zu fordern, wo doch ortsfremde Verkehrsteilnehmer schon heute oft gar nicht in der Lage sind, alle Schilder auf unbekannten Strecken wahrzunehmen. Ich kann nur hoffen, dass die Forderung nach einem noch größeren Schilderwald von den Fachleuten in den Verkehrsministerien gleich ignoriert wird.