Neuen Kommentar schreiben

Der obige Bericht des UDV ist von 2013, erschreckende fünf ungenutzte Jahre her. Und seitdem hat sich die Anzahl der getöteten Radfahrenden um 60 % erhöht. Alles wartet nun auf Vorschriften der EU: Aber warum eigentlich? Private (Speditionen) wie öffentliche (Kommunen, Behörden, Bundesländer) könn(t)en doch auch freiwillig den Abbiegeassistenten beim Lkw-Kauf gleich mitordern. Das Bundesland Hamburg macht es schon bei allen Lkw bereits ab 3,5(!) to, die Region Hannover macht es, die Müllabfuhr aha, und viele, viele Speditionen machen es auch schon, alle völlig freiwillig ... Das Bundesland Niedersachsen (Verkehrsminister: Bernd Althusmann/CDU) kann sich bisher nicht entscheiden, den Abbiegeassistenten bei den Lkw der Landesbetriebe einzufühen, obwohl der ADFC bereits mit vielen Abgeordneten von SPD und CDU darüber gesprochen hat bzw. Vorführungen gestartet hat. Verpasst Niedersachsen nun den Sprung auf den anrollenden Zug, wo ganz viele FREIWILLIG die Bürgerinnen und Bürger selber durch Kauf des Abbiegeassistenten für ihre Lkw besser schützen. Niedersachsen ist (Stand heute) nicht dabei: SO sieht der Schutz von Bürgerinnen und Bürger zu schwach aus. Will Niedersachsen seine Radfahrenden nicht schützen? Wahrscheinlich braucht es noch ein paar durch rechtsabbiegende Lkw-Fahrer getötete Persone, nmöglichst Kinder, bevor DANN etwas getan wird. Zu spät für diese bis dahin Getöteten.