Neuen Kommentar schreiben

Da liegen sie leider falsch: Nach meinen Erfahrungen beissen die Radwege regelmässig die Reifen kaputt. Insbesondere Rennradreifen und Reifen ohne dicke - das Fahren beschwerlich machende - Pannenschutzschichten. Oft wird nicht bedacht, dass gerade ausserorts Radwege linksseitig (Zweirichtungswege) geführt werden. Da spätestens ab 45 Jahren die Kontrastsehfähigkeit zurückgeht ist es meist unmöglich bei KFZ Gegenverkehr (KFZ Scheinwerfer strahlen normgemäss RECHTS auch nach oben ab) den Untergrund des Radwegs noch zu erkennen. Hier liegt aber i.d.R. alles mögliche herum. Vom Tannenzapfen über Äste, Schottersteine aus dem Bankett, bis hin zu Flaschen, Scherbenhaufen, glitschigem Laub, Hundekot und totgefahrenen Kaninchen und Igeln, etc. ist hier alles zu finden. Aus Windschutzscheibensicht erscheint der Radweg zwar benutzbar, für die Radfahrenden stellen solche Wege aber eine erhebliche Gefahr dar. Kein Wunder, dass die "Alleinunfälle" auf dem Vormarsch sind. Da diese Wege meist viel zu schmal gebaut werden ist ein Begegnungsverkehr vor allem bei Begegnung mit Rückspiegel bewehrten schwanktenden Pedelecs mit erheblichen Risiken verbunden. Durch die regelmässig schlechte Bauplanung und Bauausführung bestehen zudem auf den allermeisten Wegen erhebliche Schäden (Baumwurzelaufbrüche, Frostschäden, etc.), die zu erhöhter Sturzgefahr führen. Diese Wege sind meist allenfalls für entschleunigte touristische Touren"radler" im Hellen geeignet. Für Ganzjahres Alltagsradfahrende verunmöglichen diese Wege oft ein sicheres und schnelles Fahren. Ausserdem werden durch die regelmässig einseitige Führung die wirklich gefährlichen Situationen erst künstlich geschaffen (Querungen mitten auf dem Weg und sowieso bei Ortseinfahrten, gefährliche Verschwenkungen mit Entzug der Vorfahrt bei Querstrassen, etc.) Ich jedenfalls fahre meinen Arbeitsweg (8Km - 16 Jahre lang mit dem Rad sicher auf der Fahrbahn unterwegs) nachdem ein benutzungspflichtiger Bürgerradweg angelegt wurde nach leidvoller Erfahrung seit 2 Jahren mit dem Auto, das ich mir hierfür eigens zulegen musste.