Neuen Kommentar schreiben

Hallo Herr Brockmann, es gibt ja von Ihnen eine neue Studie, die angeblich die Wirksamkeit von Fahrradhelmen belegt. Zu dieser sehr interessanten Studie habe ich eine Frage - und da es zu der Studie keinen Blog-Eintrag gibt, hänge ich die mal hier ran. Ich zitiere: Fig. 5 depicts how frequent superficial injuries were in the different head regions among the 126 bicyclists who did NOT wear a helmet. The LEFT portion of the face and the region around the left eyebrow were affected most frequently (20 % and more). Only 5 % to 10 % of these cyclists presented superficial injuries in the frontal and fronto‐temporal regions and the rear portion of the parietal region. The frequencies of soft tissue injury locations of the 25 helmeted cyclists are shown in Fig. 6. Generally, fewer areas on the head presented such injuries, particularly in the temporal and parietal region. With 10 % to 15 %, the RIGHT portions of the chin and the forehead were affected most frequently. Radfahrer ohne Helm verletzen sich eher in der linken Gesichtshälfte, Radfahrer mit Helm eher in der rechten. Wie kommt das? Die mir bekannten Fahrradhelme sind doch symmetrisch aufgebaut. Liegt das etwa daran, dass die untersuchten Fallzahlen für valide Schlussfolgerungen viel zu gering sind?