Pressemitteilung

Hamburg ist neue Metropole der Temposünder

In Hamburg fahren mehr Menschen zu schnell als in den anderen deutschen Millionenstädten. Zu diesem Ergebnis kommt die Unfallforschung der Versicherer. Nach Berlin, Köln und München haben die Experten 2017 großflächig die Geschwindigkeiten in Hamburg gemessen. Von rund 440.000 Kraftfahrern fuhren dort auf Tempo-50-Straßen fast 80.000 zu schnell (18 Prozent).

Mehr lesen.
Veranstaltung

Symposium 2017: Elektrofahrräder – Herausforderungen und Trends

Elektrofahrräder liegen im Trend. Mit der wachsenden Verbreitung ergeben sich neue Herausforderungen für die Verkehrssicherheit. Die UDV widmet sich in verschiedenen Forschungsprojekten diesem Thema.

Mehr lesen.
Pressemitteilung

Verkehrssicherheit in Münster: Viel erreicht, aber noch mehr zu tun

Die Unfallforschung der Versicherer (UDV) hatte die „Fahrradhauptstadt Deutschlands“ beim Versuch begleitet, das Unfallgeschehen zu reduzieren. Trotz großer Anstrengungen hat Münster sein im Jahr 2007 aufgestelltes Ziel nicht erreicht, die Unfälle mit Verletzten pro Jahr um zehn Prozent zu verringern.

Mehr lesen.
Thema: Straße

Sicherheit an Bahnübergängen

An Bahnübergängen kommt es immer wieder zu schweren Unfällen. Die Ursachen und Einflussfaktoren solcher Unfälle wurden in Deutschland bisher kaum erforscht. Deshalb hat die Unfallforschung der Versicherer (UDV) eine wissenschaftliche Untersuchung in Auftrag gegeben.

Mehr lesen.
Alle Themen
Pressemitteilung

Wenn das Fahrrad in die Autotür kracht: Unfälle sind meist schwer, aber oft vermeidbar

Unfälle, bei denen Radfahrer in eine sich öffnende Autotür fahren, passieren vergleichsweise selten, sind aber häufig sehr schwer. Das hat eine Studie der Unfallforschung der Versicherer (UDV) auf Basis der eigenen Unfalldatenbank ergeben. Danach kollidierte bei rund jedem 14. Pkw/Radfahrer-Unfall (7 Prozent) ein Radler mit einer sich öffnenden Autotür, meist der Fahrertür.

Mehr lesen.

Blog Verkehrsicherheit

Bussicherheit – Was jetzt geschehen muss

07.07.2017

Nur wenige Tage sind jetzt vergangen seit dem schweren Busunglück auf der A 9, aber die mediale Aufmerksamkeit hat sich bereits komplett anderen Themen zugewandt. Umso wichtiger ist es, dass diejenigen, die sich mit Verkehrssicherheit befassen, am Ball bleiben und entsprechende Konsequenzen einfordern. Dafür ist die letztliche Klärung der Unglücksursache nicht in jedem Fall von Bedeutung. Mehr lesen.

Youtube

Unfälle mit Wohnmobilen sind zwar selten, aber oft schwer. Häufig handelt es sich um Auffahrunfälle, bei denen die Unfallgegner schwerer verletzt werden als die Reisemobilinsassen. Das sind die… Zum Video
Die unsichersten Plätze im Auto sind die Rücksitze. Das liegt einerseits an einer falschen Sitzposition der Mitfahrer, andererseits aber an einer gegenüber den Vordersitzen unzureichenden… Zum Video
Zur Winterzeitumstellung am kommenden Wochenende warnt die Unfallforschung der Versicherer (UDV): Fußgänger sind in der dunklen Jahreszeit stärker gefährdet und müssen ganz besonders aufpassen.… Zum Video