Unfallkommission

Das Unfallgeschehen auf deutschen Straßen fordert immer noch zu viele Opfer, obwohl die Zahl der Getöteten und Verletzten in den vergangenen Jahrzehnten erheblich reduziert werden konnte. Um den Trend zu stabilisieren und möglichst noch zu verstärken, besteht weiterhin dringender Handlungsbedarf.

Die Unfallforschung der Versicherer (UDV) fordert deshalb, die Arbeit der Unfallkommissionen zu stärken. Aufgrund von Forschungsarbeiten und durch die praktische Beratungstätigkeit ist festgestellt worden, dass es in vielen Unfallkommissionen noch an ausreichender Aus- aber insbesondere Fortbildung fehlt. Die häufig fehlenden Entscheidungskompetenzen innerhalb der Unfallkommissionen sowie die finanzielle Ausstattung bzw. Unterstützung der Arbeit der Unfallkommissionen verschärfen die Situation zusätzlich.

Dabei ist die Arbeit der Unfallkommissionen ein wesentlicher Bestandteil der Gesamtkonzeption zur Verbesserung der Verkehrssicherheit in Deutschland. Bund, Länder, Kreise und Gemeinden tragen Verantwortung für die Sicherheit im Straßenverkehr. „Die Bekämpfung der Verkehrsunfälle“ im Rahmen der örtlichen Unfalluntersuchung in Unfallkommissionen ist gemeinsame Aufgabe von Polizei, Straßenverkehrs- und Straßenbaubehörden. Sie ist in der Verwaltungsvorschrift zu § 44 der Straßenverkehrs-Ordnung verankert.

Der Tätigkeit der Unfallkommission kommt angesichts des mit den Verkehrsunfällen verbundenen menschlichen Leids und der jährlichen Unfallkosten von rund  30 Milliarden Euro eine bedeutende Aufgabe zu. Denn durch gezielte Bekämpfung von Unfallhäufungen kann die Verkehrssicherheit wirkungsvoll verbessert werden.

Seit langem ist bekannt, dass Unfälle im Straßenverkehr nicht gleichmäßig im Straßennetz verteilt sind, sondern aufgrund von Besonderheiten der jeweiligen Örtlichkeit auch gehäuft auftreten können. Deshalb setzen die Erlasse der Länder zur Unfallbekämpfung gezielt an diesen Unfallhäufungen an. In den Erlassen sind Kriterien definiert, ab welchem Grenzwert von einer Unfallhäufung gesprochen werden muss. Für ihre Beseitigung sind in allen 16 Bundesländern Unfallkommissionen zuständig.

Die Unfallforschung der Versicherer unterstützt die Arbeit der Unfallkommissionen seit mehr als 50 Jahren. Sie entwickelt Materialien zur Aus- und Fortbildung und stellt darüber hinaus Arbeitshilfen für die praktische Arbeit der Unfallkommissionen zur Verfügung.