Die UDV hat in einem Forschungsprojekt das Unfallgeschehen von Leicht-Lkw-Kombinationen untersucht und einen Schwerpunkt auf die Analyse der Seitenwindanfälligkeit dieser speziellen Lkw gelegt

Zum Unfallgeschehen von Wohnmobilen liegen zwar grundlegende Informationen aus der amtlichen Statistik vor, es fehlt jedoch ein detailliertes Wissen über die aktuelle Struktur von Unfällen mit Wohnmobilen sowie deren Nutzung. Die UDV hat daher in einem zweijährigen Projekt Wohnmobil-Unfälle mit Personenschaden näher untersucht.

Symposium "Mehr Radverkehr - aber sicher!" Weitere Informationen zur Tagung und zum Programm finden Sie auf der Symposiumswebsite. Registrieren Sie sich jetzt! Teilnahme ist kostenlos, Teilnehmerzahl jedoch begrenzt.

Die UDV bei Twitter

Die unsichersten Plätze im Auto sind die Rücksitze. Das liegt einerseits an einer falschen Sitzposition der Mitfahrer, andererseits aber an einer gegenüber den Vordersitzen unzureichenden… Zum Video
Zur Winterzeitumstellung am kommenden Wochenende warnt die Unfallforschung der Versicherer (UDV): Fußgänger sind in der dunklen Jahreszeit stärker gefährdet und müssen ganz besonders aufpassen.… Zum Video
Immer mehr Menschen fahren in Deutschland mit dem Fahrrad. Mehr Radverkehr bedeutet aber auch mehr Unfälle mit Radfahrern. Während in den letzten Jahren insgesamt immer weniger Unfälle mit Verletzten… Zum Video

BLOG VERKEHRSSICHERHEIT

Siegfried Brockmann
Leiter der Unfallforschung
der Versicherer (UDV)

kommentiert aktuelle Entwick-
lungen rund um die Verkehrs-
sicherheit in Deutschland

Tempo 30 vor Schulen – sinnvoll oder nicht?

17.02.2016

Die Anordnung von Tempo 30 vor Schulen, Kindergärten, Senioreneinrichtungen und Krankenhäusern soll erleichtert werden. Nach dem positiven Votum der Verkehrsminister der Länder hat jetzt der Bundesverkehrsminister eine StVO-Änderung vorgelegt. Das ist zwar gut, geht aber noch besser. Mehr lesen.

Initiativen und Aktionen