Immer mehr Radfahrer, immer mehr ältere Radfahrer und immer schnellere Räder werden in Zukunft zu mehr und schwereren Unfällen führen. Wie die Infrastruktur auf diese Entwicklung reagieren muss, zeigt eine neue Studie der Unfallforschung der Versicherer (UDV).

Fahrer von Elektrofahrrädern (Pedelec 25) berichten immer wieder, dass ihre Geschwindigkeit von anderen Verkehrsteilnehmern unterschätzt wird. Dies kann zu kritischen Situationen führen, wenn zum Beispiel ein Pkw-Fahrer zu knapp vor einem Elektrofahrrad abbiegt. Deshalb untersuchte die UDV die Geschwindigkeitswahrnehmung verschiedener Zweiräder durch Pkw-Fahrer in einer Abbiegesituation.

Beim SMS-Schreiben, Telefonieren, Navigieren oder Radio einstellen, besteht für den Autofahrer die Gefahr, abgelenkt zu werden und nicht mehr adäquat auf das Verkehrsgeschehen reagieren zu können. Deshalb hat die Unfallforschung der Versicherer (UDV) den gegenwärtigen Forschungsstand zur Ablenkungswirkung von Informations- und Kommunikationssystemen (IKS) analysiert.

Die UDV bei Twitter

BLOG VERKEHRSSICHERHEIT

Siegfried Brockmann
Leiter der Unfallforschung
der Versicherer (UDV)

kommentiert aktuelle Entwick-
lungen rund um die Verkehrs-
sicherheit in Deutschland

Blitzer-Marathon: Außer Spesen nichts gewesen?

11.10.2013

Im Vorfeld zu der Polizeiaktion hatte ich mich ja sehr skeptisch in Bezug auf bleibende Effekte geäußert. Da brauche ich wohl nichts zurückzunehmen, wohl aber will ich einen Gedanken hinzufügen. Mehr lesen.

Initiativen und Aktionen